Ausstellungen 2018
15.02.18 Kunstkeller Bern
Willi Müller, Nidau - Farbe suchen

Sehr schöne Apfelbilder und Porträts. Wir kaufen ein Apfelbild
15.02.18 Kunstmuseum Bern
Bestandsaufnahme Gurlitt
"Entartete Kunst"- beschlagnahmt und verkauft
In einer Doppelausstellung unter dem Titel Bestandsaufnahme Gurlitt präsentieren das Kunstmuseum Bern und die Bundeskunsthalle in Bonn zeitgleich eine Auswahl von Werken aus dem Nachlass von Cornelius Gurlitt. Erstmals werden die Werke, die der Kunsthändler Hildebrand Gurlitt in den 1930er- und 1940er-Jahren erworben hatte, im historischen Kontext gezeigt. Die Ausstellungen widerspiegeln den aktuellen Forschungsstand zum «Kunstfund Gurlitt».
Unter dem Titel «Entartete Kunst» – beschlagnahmt und verkauft zeigt das Kunstmuseum Bern rund 160 Werke, von denen die meisten als «entartete Kunst» in deutschen Museen beschlagnahmt worden waren. Diese Bestände umfassen hauptsächlich Arbeiten auf Papier, darunter herausragende Kunstwerke des Expressionismus, der konstruktiven Kunst und der Neuen Sachlichkeit. Gleichzeitig werden in der Ausstellung die politischen Vorgänge thematisiert, die zur Diffamierung der Moderne als «entartet» und deren Zerstörung und Verkauf führten. Der Schwerpunkt der Ausstellung in der Bundeskunsthalle in Bonn (03. November 2017 bis 11. März 2018) liegt auf NS-verfolgungsbedingt entzogenener «Raubkunst», deren Herkunft noch nicht abschliessend geklärt werden konnte. [Kunstmuseum Bern]
Eindrücklich, was da vor der Vernichtung gerettet werden konnte!

Ernst Ludwig Kirchner "zwei Akte auf einem Lager (1905)

August Macke "Landschaft mit Segelbooten (1913/14)
22.02.18 Aargauer Kunsthaus
Blinde Passagiere - eine Reise durch die Schweizer Malerei

Nicht alle Kunstwerke geniessen auf der Reise, die sie aus der Zeit ihrer Entstehung in unsere jeweilige Gegenwart führt, dieselben Privilegien. Während die Werke arrivierter Künstler oben auf Deck für jedermann jederzeit gut sichtbar sind, müssen andere zu blinden Passagieren werden, wenn sie sich die Chance aufrecht erhalten wollen, irgendwann doch noch beachtet zu werden.
Eine solche Gelegenheit zur Ankunft in der Sichtbarkeit bietet die Ausstellung Blinde Passagiere jenen verborgen gebliebenen Kunstwerken.  Eine Gelegenheit, die auch die Besucher belohnt, denen die einseitig selektive Kunstpflege vieles lange vorenthalten hat...
...Zum zweiten Mal ist die Ausstellung Resultat einer Zusammenarbeit des Kunsthauses mit dem Sammler und Autor Peter Suter, und wieder treten Bilder aus den Beständen des Museums mit solchen aus einer privaten Sammlung in einen Dialog.
[Aargauer Kunsthaus]
Unbedingt nicht verpassen!

Weitere Bilder zu dieser Ausstellung


Rechts: Niklaus Stöcklin Knabe mit Spieldose (1937)
25.03.18 Altes Gemeindehaus Wölflinswil
Aus dem Aargauer Aquarellkasten

"Mit der Vernissage wurde die Ausstellung mit Aquarellen diverser Kunstschaffenden, die mit dem «Malkasten der Erde» Werke erschaffen haben, eröffnet. Der Malkasten ist in Zusammenarbeit des Farbforschers Stefan Muntwyler aus Windisch mit dem Geologen André Lambert aus Baden entstanden." [AargauerZeitung]
Sehr schöne Ausstellung mit vielen Werken verschiedener bekanter Künstler/innen, die zeigen, was dieser Aquarellkasten hergibt!

Bruno Landis, Willi Schoder, Otto Grimm, Agnes Barmettler, Hans-Rudolf Fitze, Sara Rohner und Stefan Muntwyler
06.05.18 Bad Ragartz-Trionale: Eile mit Weile

"Die 7. Triennale der Skulptur in Bad Ragaz wird gelb. Die Farbe Gelb symbolisiert das Sonnenlicht, die Erkenntnis und das Gedeihen des Lebendigen, aber auch den Herbst und die Reife.
GrossARTig! Eile mit Weile - Verweile. Dafür garantieren zahlreiche Kunstschaffende.
Zahlreiche Kunstschaffenden aus verschiedenen Nationen sind auch Teil einer einzigartigen Konfrontation mit der Natur. Die besonderen Empfindungen beim Flanieren durch die mit Kunst verwandelte Landschaft sind ein Teil des Erfolgsrezeptes von Bad RagARTz. Das Erlebnis, mit Kunst mitten in einem Dorf in eine emotionale Konversation zu treten hat seinen ganz besonderen Reiz - erst recht in der sich vom Sommer in den Herbst verändernden Natur. Farbe und Licht entfalten inmitten der Bergwelt plötzlich eine ganz andere Wirkung der Skulpturen."
[myswitzerland.com]
Wunderbares Flanieren durch Bad Ragaz mit der immer noch präsenten Grandezza. Unbedingt hingehen! Weitere Bilder

17.06.18 GARTEN 2918 in Sins
mit
Barbara, Heini Gut, Gertrud Guyer Wyrsch, Rochus Lussi, Paul Louis Meier, Sadhyo Niederberger, Bruno Scheuermeier, Norbert Stocker Johanna Wüest-Peter und Katrin Zuzáková.
Lauschiger Garten voller Skulpturen, unbedingt sehenswert. Wir kaufen eine (die erste!) Bronzeskulptur und zwar von Katrin Zuzakova
Sie auch unter www.zuzakova.ch/
01.11.18 Kunsthaus Aarau
Surrealismus Schweiz

Surrealismus – ein magischer, verheissungsvoller Begriff. Wir denken an die schmelzenden Zifferblätter von Salvador Dalí, die Traumfiguren von René Magritte oder die geheimnisvollen Landschaften von Max Ernst. Aber gibt es einen Schweizer Surrealismus?
Diese erste grosse Übersichtsausstellung zum Thema beantwortet die Frage mit 400 ausgesuchten Werken von rund 60 Schweizer Künstlerinnen und Künstlern.
Im Zentrum des Interesses steht die Entwicklung dieser künstlerischen Haltung in der Schweiz der 1920er- bis 1950er-Jahre. Der Einbezug von ausgewählten Positionen nachfolgender Generationen veranschaulicht zudem die bis heute ungebrochene Aktualität surrealistischer Bildfindungen."
[Aargauer Kunsthaus]
Allzu dichte Ausstellung. Da brummt der Kopf ob der Fülle. Sich beschränken wäre hier angebracht gewesen, zumal nicht alle Werke überzeugen.
Hier eine Auswahl weiterer Werke

 

rechts:
Max von Moos "Schlangenzauber" (1930)

09.11.18 Landesmuseum Zürich
Landesstreik von 1918

"Am 12. November 1918 legten 250'000 Arbeiterinnen und Arbeiter vor allem in der Deutschschweiz, aber auch in der Westschweiz und im Tessin die Arbeit nieder. Sie stellten neun Forderungen, darunter die 48-Stunden-Woche, eine Altersvorsorge und das Frauenstimmrecht.
Den Streikenden stand ein starkes Militäraufgebot von 95'000 Soldaten gegenüber. Obwohl der Streik nach drei Tagen mit einem bedingungslosen Abbruch seitens der Streikleitung, des Oltener Aktionskomitees, endete, hat er doch deutliche Spuren hinterlassen.
Gemäss den Forderungen der Streikenden wurde die Proporzwahl des Nationalrats 1919 verwirklicht; die Freisinnigen verloren damit die absolute Mehrheit in der grossen Kammer. Im selben Jahr wurde die 48-Stunden-Woche in den Fabriken zum Gesetz. Die Alters- und Invalidenversicherung und das Frauenstimmrecht wurden ebenfalls eingeführt, allerdings erst 1948 beziehungsweise 1971."
[Südostschweiz] 
09.11.18

Landesmuseum Zürich
Imagine 68 - Das Spektakel der Revolution
"
Stefan Zweifel und Juri Steiner zeigen ihre Perspektive der 68er-Generation. Die Collage der beiden Gastkuratoren aus Objekten, Filmen, Fotos, Musik und Kunstwerken macht die Atmosphäre von 1968 sinnlich erlebbar. Die Ausstellung wirft einen umfassenden Blick auf die Kultur dieser Zeit und lässt die Besucherinnen und Besucher durch Warhols Silver Clouds ins Reich der damaligen Fantasien schweben.¨"
[Landesmuseum]
Sehr schöne gemachte Ausstellung. Auf an der Decke hängenden Sitzkabäuschen kann man gleichzeitig in je vier Foto/Film-Zeitdokumente eintauchen. Dazu Musik/Geräusche aus dem Kopfhörer zu einem der Filme passend.
 Sehr schön auch das Filmdokument zum Stelldichein von Lennon/Yoko Ono in ihrem Bett.

 
20.12.18
Oliver Krähenbühl



Aargauer Kunsthaus
Auswahl 18

"Ende Jahr gehört die Bühne dem regionalen Kunstschaffen. Die Auswahl 18 wird in partnerschaftlicher Zusammenarbeit vom Aargauer Kunsthaus und vom Aargauer Kuratorium präsentiert. Sie vereint die neusten Werke von Aargauer Künstlerinnen und Künstlern und ermöglicht einen reichen Einblick in das aktuelle und vielschichtige Kunstschaffen im Kanton."
[Aargauer Kunsthaus]
Sehr schön die Objekte von Simone Holliger, der diesjährige Gast der Ausstellung

 




Barbara Müller


Mireille Gros

koorder

Simone Holliger